Endlich mal ein richtiger Koch sein

Koch04

Wir, die Klasse 9a, waren am 11.12.2013 im Dehoga Kompetenzzentrum. Das ist die Bildungseinrichtung für das Hotel- und Gaststättengewerbe in Erfurt. Hier haben wir mit richtigen Profis unsere eigenen Nudeln mit Tomatensoße hergestellt. Das Ergeb-nis konnte sich sehen lassen. Aber fangen wir von vorne an ...

Morgens hatten wir noch normalen Schulunterricht. Als dann Mathe nach der 3. Stunde vorbei war, begann die Vorfreude auf den Rest des Tages zu wachsen. Ge-meinsam mit Frau Wilke und Frau Dr. Reichardt sind wir mit der Straßenbahn zum Dehoga Kompetenzzentrum gefahren. Dort wurden wir von dem Gastronomieteam empfangen und bekamen gleich die passende Kleidung für unser Vorhaben, eine Kochmütze und eine Kochschürze.

Wir wurden in 2 Gruppen eingeteilt. Die erste Gruppe ging nach oben in die Küche und stürzte sich sogleich in das Kochabenteuer. Sie bereitete den Nudelteig vor und kochte ihre eigene Tomatensoße.

Währenddessen saßen wir anderen, die zweite Gruppe, nicht tatenlos herum. Wir haben in der Kantine unseren eigenen Tisch dekoriert, gelernt, wie man Servietten professionell faltet und einen Tisch richtig eindeckt. Als unser Tisch fertig dekoriert war, haben wir uns noch etwas über gute Tischmanieren angehört. Dann kam auch schon die erste Gruppe aus der Küche zu uns nach unten, und wir tauschten die Rol-len: Jetzt dekorierte die erste Gruppe ihren Tisch - und wir gingen zum Kochen nach oben in die Küche.

In der Küche konnten wir von der Vorarbeit der ersten Gruppe profitieren. Vier von uns waren für die Nudeln verantwortlich und mussten den bereits hergestellten Nu-delteig nur noch schneiden und mehlen. Schon konnten die Nudeln beiseite gestellt werden, um sie später vier Minuten lang zu kochen. In der Zwischenzeit stellten die anderen in vier Teams jeweils ihre frische Tomatensoße her, was sich aufwändiger gestaltete als gedacht. Erst einmal musste das ganze Gemüse geschnitten werden: Sellerie, Karotten, Tomaten und vieles mehr. Zum Glück hatten wir ein Rezept mit den Mengenangaben, denn ansonsten wäre das wohl nicht gut ausgegangen. Das gewürfelte Gemüse kam in einen großen Kochtopf, später kamen die Tomaten, To-matenmark und Gewürze hinzu und schließlich wurde alles püriert. Nachdem die So-ße einige Zeit geköchelt hatte, war es Zeit zu probieren. Resultat: Verbesserungsfä-hig! Mit Gewürzen und noch mehr Tomatenmark haben wir es geschafft, dass jede Tomatensoße gut geschmeckt hat, aber ihren ganz eigenen Geschmack hatte.

Genau zum richtigen Zeitpunkt waren die vier Nudelverantwortlichen mit den Nudeln fertig, sodass die Nudeln mit den jeweiligen Tomatensoßen serviert und verspeist werden konnten. Jeder freute sich über sein durchaus gelungenes Essen. Als Dessert bekamen wir von der Dehoga-Küche noch ein leckeres selbst gemachtes Eis.

Danke für diesen schönen Tag!

Anna Frye, Klasse 9a
16.01.2014