Leitbild des Königin-Luise-Gymnasium

Das KLG als eine allgemeinbildende Schule steht in der Tradition seine Namenspatronin Königin Luise von Preußen, die wegen ihres sozialen Engagements verehrt wurde.
Wir knüpfen an das fortschrittliche humanistische Gedankengut ihrer Zeit an, für das Persönlichkeiten wie von Humboldt, Pestalozzi, Herder und Voltaire stehen.

Lehrer, Schüler und Eltern sehen das Königin-Luise-Gymnasium als ihre Schule an, identifizieren sich mit den gemeinsamen Zielen, Werten, Normen und arbeiten zusammen an deren Verwirklichung.

Wir sind eine Schule, in der alle in einer offenen Atmosphäre gegenseitigen Vertrauens und Helfens miteinander lernen.
Der Unterricht als Kernstück unserer Arbeit befähigt Schüler zum selbstständigen, eigenverantwortlichen Lernen und Handeln und fördert ihre Teamfähigkeit.
Durch vielfältige Methoden wird er differenziert, anschaulich und praxisorientiert gestaltet.

Das Lernen soll Freude bereiten, lebenslange Neugier wecken und zu Leistungsbereitschaft motivieren.
Die Entwicklung von Talenten, besonderen Interessen, Kreativität und Selbstvertrauen fördern wir auch durch unsere Angebote für die Freizeit.
Selbstreflexion und kritische Bewertung begleiten unsere tägliche Arbeit.

Unser schulisches Leben ist geprägt durch den Wunsch nach gegenseitiger  Akzeptanz, respektvollem Umgang miteinander, Ehrlichkeit und Gerechtigkeit.

DLinie[1]

Codex des Königin-Luise-Gymnasium

Fairness, Kameradschaftlichkeit und Toleranz sind unsere wichtigsten Tugenden.

Wir lehnen jede Art von Gewalt mit aller Entschiedenheit ab.

Wir fördern die vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Lehrern, Schülern,
Eltern, dem technischen und dem Verwaltungspersonal. Eine offene, freundliche,
höfliche und ehrliche Umgangsweise miteinander sind wichtige Grundsätze
am KLG.

Wir sind stolz auf unsere Schule. Es ist uns Ehre und Verpflichtung zugleich, an
diesem traditionsreichen Gymnasium gemeinsam zu lernen und zu arbeiten.

Wir erziehen uns gemeinsam zu aufrechten und hilfsbereiten Menschen. Die
Älteren übernehmen Verantwortung über die Jüngeren.

Wir legen großen Wert auf eine zuvorkommende und stilvolle Ausdrucks- und
Verhaltensweise.

Wir gehen kameradschaftlich miteinander um.

Wir grenzen niemand wegen seines Aussehens, seiner Herkunft, seiner Religion
oder wegen seiner sozialen Stellung aus unserer Gemeinschaft aus.

Wir achten auf Ordnung und Sauberkeit.

Wir tragen dazu bei, dass unsere Cafeteria ein Ort des Wohlfühlens ist.

Wir gehen sorgsam mit Elektro- und Wärmeenergie um und schonen die
natürlichen Ressourcen.
 

Dieser CODEX wurde von der Schulkonferenz des KLG am 07. Juni 2010 beschlossen.
Er behält bis auf Widerruf seine Gültigkeit.

DLinie[1]


Zum Schulkonzept des Königin-Luise-Gymnasium

Allgemeines:

Das KLG ist ein allgemein bildendes Gymnasium mit den Spezialisierungen Naturwissenschaften und Fremdsprachen.
Dabei lassen wir uns von der Überzeugung leiten, dass Naturwissenschaften und Fremdsprachen einander bedingen und aus diesem Grunde mit größter Aufmerksamkeit bedacht werden.

Im Mittelpunkt steht, allen Schülern eine umfassende Allgemeinbildung zu vermitteln, verbunden mit hohen ethischen Ansprüchen und moralischen Normen.

Unsere Namenspatronin, die sich Verdienste durch die Unterstützung von Reformern und Pädagogen wie v. Hardenberg, v. Humboldt, Scharnhorst, Gneisenau und Pestalozzi erwarb und von Zeitgenossen wie v. Goethe, Schiller und Körner wegen ihres fortschrittlichen humanistischen Gedankenguts und ihres sozialen Engagements verehrt wurde, dient unserer Schule als Vorbild.

Unser schulisches Wirken, das wir gern mit dem Slogan „Frischer Wind in alten Mauern“ überschreiben, wird von der gesamten Schulgemeinschaft getragen. Den „frischen Wind“ realisieren wir mit möglichst leisen Tönen.

Bei unserer Spezialisierung lassen wir uns von dem Gedanken leiten, dass Naturwissenschaften und Technik die Denk- und Handlungsprozesse besonders gut unterstützen, und Selbstständigkeit sowie Anwendungsbereitschaft optimal ausgebildet werden können.

Um dies zu erreichen, entwickelten wir die folgenden Grundsätze:

Wir gestalten im Rahmen der amtlichen Stundentafel unser Unterrichtsangebot so, dass Entdeckungsfreude, Freude am Lernen und der jugendimmanente Enthusiasmus voll zur Geltung kommen können.
Wir bieten zusätzliche Programme, um auch im Freizeitbereich so viel als möglich bilden und erziehen zu können, damit unsere Absolventen für die nach Perfektion strebende, sich immer mehr in Richtung Wissenschaft und Techniknutzung entwickelnde Gesellschaft entsprechend vorbereitet werden können.

Dazu pflegen wir untereinander einen intensiven Ideenaustausch, bilden und fort und arbeiten in verschiedenen Netzwerken der Thüringer Schullandschaft mit.

Unsere Ziele:

- Solide ausgebildete Schüler mit hohem moralisch-ethischen Wertgefüge, in dem    wissenschaftliche und kulturelle
   Ansprüche ausgeprägt sind

- Kommunikationsfähigkeit in Wort und Schrift, auch unter Nutzung moderner Medien

- Teamfähigkeit

- Entwicklung eines breiten und vernetzten Denkens, gepaart mit intellektueller Aktivität

Durch folgende konkreten Programme wollen wir dies erreichen:

- Die FZU- und EU-Stunden werden in den Klassenstufen 5 bis 9 den Naturwissenschaften gewidmet

- Konzentration auf maximal 3 unbedingt anwendungsbereite Fremdsprachen

- Besonderes Augenmerk wird im Fächer übergreifenden Unterricht Deutsch-Sozialkunde-Ethik/Religion ab der
  Klassenstufe 9 auf die Werte- und Moralentwicklung gelegt

- Neue Medien werden komplex angewendet

- Patenschaften zwischen den Schülern der Gymnasialen Oberstufe und der Sekundarstufe I werden entwickelt und
  gefördert, sodass jeder jüngere Schüler einen Mentor aus der Oberstufe zugeordnet bekommt

- Die Angebote im Rahmen der Schuljugendarbeit werden als integrierter Bestandteil unseres Schulprogramms
  angesehen

- Unsere Schulinternetseite wird zu einer zusätzlichen Plattform für Gedankenaustausch und wissenschaftliche
  Kommunikation entwickelt

- Stete Nutzung von Fortbildungsmöglichkeiten, um zeitgerechten Unterricht zu sichern

J.Kornmann / Schulleiter

DLinie[1]

07.05.2012