Mobile Farbgärten für die ega

Einer schönen Tradition folgend nahmen auch in diesem Schuljahr die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8b gemeinsam mit Frau Rümpler als Kunst- und Klassenlehrerin an einem vom Deutschen Gartenbaumuseum auf der ega angebotenen Projekt teil.

Nachdem wir bereits in der 5.Klasse sehr erfolgreich am Projekt Miniaturgarten teilgenommen hatten und in der 6. Klasse uns unter fachkundiger Anleitung mit dem Maiglöckchenprojekt beschäftigten, wollten wir nun, schon etwas älter und erfahrener, „Mobile Farbgärten“ gestalten und das Gartenbaumuseum verschönern.

Am 03.05. und am 24.05.2012 begaben wir uns also im Kunstunterricht auf die ega.
Zuerst erwarteten uns interessante Informationen zum Berufsbild eines Zierpflanzengärtners und Gartengestalters, denn als solche sollten wir ja dann tätig sein. Wir erfuhren an praktischen Beispielen im Museum wie man Pflanzen vermehrt und was man beachten muss um geschickt Farbe, Form, Gestalt, Licht und Schatten in unseren Arrangements zu kombinieren.

Die größte Schwierigkeit allerdings bestand darin sich in der Klasse auf ein gestalterisches Konzept zu einigen. Letztendlich zeigten wir Kompromissbereitschaft und fanden eine Lösung, mit der alle leben bzw. arbeiten konnten.

Das Aussuchen der von den Museumsarbeiterinnen bestens vorbereiteten Pflanzen, das Umtopfen, das Bemalen der riesigen Pflanztöpfe und das Einsetzen der in den drei Zwischenwochen gut gewachsenen Blumenpflanzen machten großen Spaß.

Beim finalen Aufstellen und Arrangieren der Pflanztöpfe gab es noch einmal hitzige Diskussionen, aber auch hier siegte die Kompromissbereitschaft um zu einem gemeinsamen Ergebnis zu kommen.

Nun da unsere „Mobilen Farbgärten“ von den Besuchern der ega und des Gartenbaumuseums besichtigt werden können sind wir doch stolz auf unsere Kunstwerke und hoffen diese, wie von der Kursleiterin versprochen, am Ende der Saison in unseren Besitz überführen zu können.

Im nächsten Frühjahr nach der privaten Überwinterung wird sich zeigen, ob außer den bemalten Töpfen auch Pflanzen überlebt haben und wir sagen können: Wir haben ihn, den grünen Daumen!

Klasse 8b und Frau L. Rümpler (Kunst- und Klassenlehrerin)

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8b bei der Projektarbeit:

29.01.2013