Endlich wieder Theaterwoche!

Nach zwei Jahren Pause findet am KLG wieder die traditionelle Theaterwoche statt. Vom 27. Juni bis 1. Juli werden Stücke in einer Projektwoche der 11er Kurse erarbeitet und in der darauffolgenden Woche zusammen mit dem DG-Kurs 10 an mehreren Abenden auf die Bühne gebracht.

Alle Interessierten sind herzlich willkommen zu den Aufführungen:

Theaterwoche gesamt 1.jpg

Youth meets Bigband

Und noch ein musikalischer Höhepunkt, der die großen Auftritte unserer Ensemble in diesem Schuljahr abschließt. Vielen Dank an die Nerly-Bigband für die tolle Kooperation und herzlichen Glückwunsch an die 6C für die erfolgreiche Absolvierung des Bläserklassenkurses!

Plakat-NBB-Jazzclub.jpg

Internationaler Yoga-Day mit KLG-Klassen auf dem Domplatz

Vor gut 4 Jahren hatten wir beim Besuch der indischen Botschafterin am India-Day den ersten Kontakt mit der Kultur des Landes. Auch damals war eines der Projektangebote ein Yoga-Kurs. Seitdem waren Aktionen zur Teilnahme am internationalen Yoga-Day am 21.6. immer wieder Thema. Erst in diesem Jahr sind die Bedingungen so, dass einige Klassen auf dem Domplatz dabei sein können. Ein schöner Auftakt für den Tag des Sommeranfangs, der noch mit weiteren Höhepunkten (Verkehrssicherheitstag für 5. und 6. Klassen, Ensembles beim fête de la musique im Brühler Garten) aufwartet.

Yogaday.png


FSJ für das Schuljahr 2022/2023 am KLG zu vergeben

Du bist dir noch nicht sicher, wohin es beruflich nach dem Schulabschluss gehen soll? Du möchtest praktische Erfahrung in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen sammeln? Schon mal über ein Freiwilliges Soziales Jahr nachgedacht? Ich bin Theresa, gerade in den letzten Zügen meines FSJ hier am KLG und möchte dir einen kurzen Einblick in meinen Arbeitsalltag geben:
Mein Hauptarbeitsplatz ist die Schulbibliothek, wo viele Schüler:innen in Freistunden oder nach Unterrichtsschluss vorbeischauen. Nachmittags unterstütze ich sie hier bei Hausaufgaben, wir lernen zusammen oder haben einfach nur jede Menge Spaß. Während der Unterrichtszeit bin ich regelmäßig in den Klassen unterwegs und stehe den Lehrer:innen als helfende Hand zur Seite. Zusätzlich begleite ich Projekte und Klassenfahrten und habe gemeinsam mit einer Lehrerin eine Yoga & Entspannungs-AG ins Leben gerufen. Generell gilt für das FSJ am KLG, dass alle Tätigkeiten sowie die Arbeitszeiten recht flexibel sind und in guter Absprache mit der Schulleitung stehen. Die Schule lässt einem viele Freiheiten, seine eigenen Ideen zu verwirklichen. So klischeehaft das auch klingen mag, aber dieses Jahr hat mir die Möglichkeit gegeben, über mich hinauszuwachsen. Es gab unzählige lustige und tolle Momente mit den Schüler:innen und Kolleg:innen. Und auch auf den Seminaren, die Teil eines jeden FSJ sind, lernt man nette Menschen im gleichen Alter kennen, mit denen man sich über seine Erfahrungen austauschen kann. Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit der Entscheidung, mein FSJ am KLG zu absolvieren.
Vielleicht wäre das auch etwas für dich? Wenn du Interesse hast, melde ich gerne bei der Schulleitung oder bewirb dich direkt über den Landesjugendring Thüringen e.V.!

Musikalische Höhepunkte unserer Ensembles zum Schuljahresende

fete.jpg Plakat Konzertprüfung.jpg Barfüßer.jpg
Theater.jpg

Auftaktveranstaltung Neustart Schulmusik - Chorworkshop am KLG

„Spring, spring, spring, like all the birds that sing!“ klingt es fröhlich durch die Aula des Königin-Luise-Gymnasiums Erfurt. Mit einem jazzigen, swingenden Frühlingskanon aus England beginnt das Konzert zum Abschluss des Chorworkshops am Samstag, 8. Mai 2022. Einen ganzen Tag lang haben 50 Schüler:innen unter der Leitung des Chorpädagogen und Universitätsmusikdirektors David Timm aus Leipzig fleißig geprobt und intensiv an Stücken gefeilt, um jetzt im Abschlusskonzert dem interessierten Publikum die Ergebnisse zu präsentieren.

Dieser Chortag ist das erste Projekt der Initiative Neustart Schulmusik, um nach mehr als zwei Jahren Pandemie Thüringer Schulen und deren Schulensembles zu unterstützen. Musikbegeisterten Schüler:innen soll dieser langen Auszeit wieder die Möglichkeit gegeben werden, sich in Auftritten sowie Konzerten zu zeigen und sich durch Workshop und Kooperationsangebote motivieren zu lassen. 

Das Projekt – von Erfurter Musiklehrer:innen 2021 ins Leben gerufen – wird durch den Bundesverband Musikunterricht Landesverband Thüringen und den Landesmusikrat Thüringen sowie die Stadt Erfurt im Rahmen der jährlichen kulturellen Projektförderung getragen. Möglich ist es auch dank der aktiven (und natürlich auch finanziellen) Unterstützung durch die Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung (LKJ) Thüringen e.V. im Rahmen der Kunstgeldförderung und die Fördervereine der bislang am Gesamtvorhaben beteiligten Schulen. 

Zum ersten Workshop unter der organisatorischen Leitung von Franziska Földházi und Uli Frefat waren Sänger:innen aus vier Thüringer Schulen eingeladen. Neben Stimm- und Gehörtraining durch Kanonsingen, Rhythmusübungen und Improvisation wurden neue Lieder aus mehreren Jahrhunderten erarbeitet. 

Ausreichend Pausen zum Erholen und Kennenlernen machten aus dem Sing together gleich ein Come together. Beim gemeinsamen Mittagessen gab es Gelegenheit, anderen Schüler:innen näher zu kommen und sich mit ihnen kurz auszutauschen.

Chor.png

Die Chöre der beteiligten Schulen durften Sänger:innen ihrer Ensembles für den Chorworkshop nominieren.

Und der Bogen war sehr weit gespannt: Die Männerstimmen trugen im einstimmigen, gregorianischen Choral „Da pacem, Domine“ eindringlich die Bitte um den Frieden vor, der gesamte Chor antwortete mit der vierstimmigen, romantischen Vertonung „Verleih uns Frieden gnädiglich“ von Felix Mendelssohn Bartholdy. Dirigierübungen und Bodypercussion sorgten für viel Spaß und Abwechslung. Vor Max Regers hochromantischem „Der Mond ist aufgegangen“ zogen „Regen und Gewitter“ durch den Raum, von den Schülern täuschend echt mit Händen und Füßen simuliert. Zwei besonders mutige Sänger und eine hoch motivierte Sängerin absolvierten dann im Konzert erfolgreich ihren ersten Einsatz als Chordirigenten.

Lang anhaltender Applaus war der Dank für ein gelungenes Konzert, der Neustart Schulmusik ist gelungen! Alle Chorsänger sind sich einig im Wunsch nach weiteren Workshops, Fortbildungen und Chorbegegnungen, die bereits intensiv vorbereitet werden.

Bis zu den Sommerferien finden noch weitere Begegnungskonzerte im Rahmen von „Schulen musizieren“ statt: So bekommen am 21. Juni im Rahmen der Fête de la musique und des Tages der Musik Schulensensembles die Möglichkeit, in Erfurt aufzutreten; am 26. Juni präsentieren sich mehrere Schulen in der Barfüßerkirche Erfurt; ein großes Konzert findet am 2. Juli im Theater Erfurt statt; zusätzliche Begegnungskonzerte folgen.

Die Schüler:innen dürfen sich darüber hinaus auf ein reichhaltiges Workshopangebot freuen, denn es fanden sich zusätzlich zum Theater Erfurt schnell viele Kooperationspartner, denen die Förderung von Jugendmusikarbeit eine Herzensangelegenheit ist: Neben dem Polizeiorchester Thüringen, dem Luftwaffenmusikkorps, der Universität Erfurt und der Musikschule „Musik macht schlau e.V.“ bietet sogar der MDR Leipzig einen Workshop mit anschließendem Konzert mit dem Rundfunksinfonieorchester an. 

Wir können uns auf ein vielseitiges Programm freuen und hoffen, der Schulmusik schnell wieder zu neuem Leben zu verhelfen!

Ekkehard Fellner und Uli Frefat


Minimalody - Ein Schülerkonzert der besonderen Art
Wer am 2. Juni am Königin-Luise-Gymnasium vorbeikam konnte ungewohnte Klänge zu hören bekommen. Eine Flöte und eine Gitarre, die nach einem ganzen Riesenensemble klangen, angereichert mit Beatboxsounds und Technoklängen. Möglich wurde dies durch eine ganze Menge Technik, die großartige Musiker verstärkte, sowie Ekkehard Vogler, der die Veranstaltungsreihe initiiert und moderiert hat.
Die Bläserklassen 5c und 6c des Königin-Luise-Gymnasiums Erfurt bekamen nicht nur Kompositionen etablierter Künstler wie Philip Glass zu hören. Sie konnten auch ausprobieren, wie „Phasing“ funktioniert, als sie - unterstützt von Richard Holzmann (Gitarre) und Karen Brubaker (Flöte) live die berühmte „Clapping music“ von Steve Reich umsetzen durften. Hier klatschen zwei Stimmen einen identischen Rhythmus. Soweit so einfach. Dann verschiebt sich der Rhythmus bei einer Stimme aber minimal, und das immer und immer wieder - bis alle wieder dasselbe klatschen. Eine Herausforderung, die unsere Schüler:innen wunderbar meisterten. Hierbei blieb es aber nicht: Die jungen Musiker:innen der Bläserklassen des KLG.
durften auch selber ein improvisiertes Werk im Stil der Minimal music performen, auf sonderbaren Instrumenten wie dem berühmten Schlüsselofon. Als Highligt baute Richard Holzmann aus Sounds, die von den jungen Musiker:innen während ihrer Performance aufgenommen hatte live einen Technobeat zusammen, den alle Schüler:innen als kleine Erinnerung zugesendet bekommen. 
Es war ein rundum gelungenes und eindrucksvolles Schülerkonzert. Auf eine solch lebendige Art mit Neuer Musik in Berührung zu kommen ist ein Geschenk, vielen Dank dafür an die Musiker, Ekkehard Vogler und den MDR!
IMG_8977.jpg
---
IMG_8996.jpg

Was verbirgt sich unter diesem Tuch in unserer Aula?

IMG_20220609_074144.jpgHier haben die Physik-Lehrerinnen der 10 das Experiment für die Besondere Leistungsfeststellung am 9. Juni 2022 versteckt. Natürlich wurde das Geheimnis erst um 8 Uhr gelüftet ...

Mit der Besonderen Leistungsfeststellung in den Naturwissenschaften sowie dem Latinum am Tag davor endeten die schriftlichen Arbeiten in 10 und Abitur in diesem Schuljahr. Jetzt geht es noch in das mündliche Abitur und die mündliche BLF in den Fremdsprachen. Auch dafür noch viel Erfolg!

Mehr miteinander statt übereinander reden - Ost-West-Begegnung mit Neusser Schülerinnen in Teistungen

Die beiden Gruppen waren zunächst noch eindeutig getrennt: Auf der einen Seite alle Schülerinnen und Schüler vom KLG und auf der anderen Seite alle Schülerinnen eines Mädchengymnasiums in Neuss. Die beiden Tage - 16. und 17. Mai - an der ehemaligen innerdeutschen Grenze boten aber dennoch einige Möglichkeiten des Austausches und der Begegnung, um Vorurteile abzubauen. Veranstaltet wurde das Projekt, an dem 11er teilnehmen konnten, durch eine ehemalige Schülerin in der Interessengemeinschaft "Mauerdieb". Einen ausführlichen Bericht mit ein paar weiteren Eindrücken findet man unter: www.wir-leben-demokratie.de

Fit in Erster Hilfe - Wochenendkurs für die 8. Klasse

Am letzten Wochenende der Osterferien kamen etwa fünfzig Schülerinnen und Schüler trotz schulfreier Zeit in die Schule. Sie bekamen die Möglichkeit, an einem zweitägigen Erste-Hilfe-Kurs der Johanniter in unseren Räumen teilzunehmen. Idee und Umsetzung kamen von unseren Jungen Sanitätern, die somit neben ihrem alltäglichen Einsatz in der Schulzeit, ein Angebot gemacht haben, was offensichtlich gerne in Anspruch genommen wurde. Vielen Dank an die Organisatorierenden und KursleiterInnen! 

Feier für eine ehemalige Schülerin

Am 25. April 2022 stellten wir unsere Aula der Erfurter Universitätsgesellschaft e. V. zur Verfügung, um eine Frau zu ehren, die an dieser Stelle ihr Abitur erworben hat. Am 7. April 1922 - also vor jetzt runden 100 Jahren - wurde Annemarie Schimmel in Erfurt geboren. Sie erlente bereits als Jugendliche die arabische Sprache, wollte laut ihres - bei uns als Kopie aufbewahrten -  Reifezeugnisses Dolmetscherin werden, kam aber dann als bedeutende Islamwissenschaftlerin international zu einiger Prominenz. 

Geehrt wurde sie an diesem Abend mit einer Einführung in ihr Leben und Werk durch Jamal Malik, Professor für Islamwissenschaft an der Uni Erfurt, und dem Festvortrag von Stefan Weidner über die Bedeutung von Wissenschaft und Mystik in ihrem Leben mit vielen Bezügen zur aktuellen Weltlage. Nach einer Pause beeindruckten die Gruppe TÜMATA und der Kalligraph Shahid Alam das Publikum mit einer Dreiviertelstunde durchgängiger Sufi-Musik, Derwisch-Tanz und einer eindrucksvollen Live-Gestaltung von Kalligraphie ganz im Sinne der Mystik.

Wir freuen uns, dass das KLG als Gastgeber dieser vielseitigen Veranstaltung die Verbundenheit zu einer ehemaligen Schülerin mit weltweitem Bekanntheitsgrad zum Ausdruck bringen konnte. Wer mehr über Annemarie Schimmel erfahren möchte, kann sich in einem Beitrag von MDR Kultur informieren.

Dem Müll auf der Spur
Ein afrikanisches Sprichwort besagt: „Wenn an vielen kleinen Orten viele kleine Menschen viele kleine Dinge tun, wird sich das  Angesicht unserer Erde verändern.“ Das ließ sich die Klasse 6c nicht zweimal sagen und startete in der Woche vor den Osterferien gemeinsam mit FSJlerin Theresa Erdmann und Geografielehrerin Peggy Reim eine eigene Müllsammelaktion. Ausgestattet mit Müllgreifzangen, Handschuhen und Müllsäcken zogen die Schülerinnen und Schüler über den Schulhof, rund um das Schulgelände und durch den Brühler Garten. Hochmotiviert trotzten sie dem trüben Regenwetter und sammelten eifrig Bierdeckel, Verpackungsmüll, weggeworfene Masken, Zigarettenstummel, ... – einfach alles, was in der Natur nichts zu suchen hat. Die Menge an Müll hat viele nachdenklich gestimmt und noch einmal das Bewusstsein für den Umgang mit unserer Umwelt bestärkt. Nach nur einer Unterrichtsstunde waren 10kg Müll zusammengekommen!
Im Vordergrund standen schlussendlich die Freude und der Stolz darüber, die Natur vom Abfall befreit und damit die Welt ein Stückchen besser gemacht zu haben. Die nächste Müllsammelaktion kommt bestimmt!
Müllsammelaktion.jpeg

Jetzt wird es richtig gemütlich!

Die Idee, aus der Bibliothek mehr als nur einen Raum zur Aufbewahrung von Büchern zu machen, wird schon lange Schritt für Schritt an unserer Schule umgesetzt. Einen ganz großen Anteil daran haben auch unsere FSJlerInnen, die den Ort mit Leben füllen und für Schülerinnen und Schüler offen halten, die eine Freistunde überbrücken, Hausaufgaben gemeinsam machen oder einfach nur noch ein wenig mit ihren Freunden zusammen sein wollen.

Jetzt hat der Förderverein, der auch jedes Jahr die FSJ-Stellen bezahlt, einen weiteren großen Schritt finanziert: Eine neue Sitzlandschaft lädt nun richtig zum Verweilen ein und gibt unserer Bibliothek ein ganz neues Erscheinungsbild. 

Bibo1.jpg


Musik zurück auf die große Bühne

Am 4. April war der Kaisersaal der Ort in Erfurt, an dem die Musik unserer Schule wieder den Weg zurück auf die große Bühne gefunden hat. Nachdem das letzte Musical-Großprojekt gerade noch so am Ende der Normalität im März 2020 in der Parkhalle hatte stattfinden können, war es seitdem aus bekannten Gründen ruhig geworden. Somit war das musikalische Frühjahrsfest, das ursprünglich als Weihnachtskonzert geplant war, eine weitgehende Rückkehr in die Normalität. Zu der gehörten zwar weiterhin Tests sowie Masken, aber auf der Bühne wurde den knapp 450 Gästen im Saal ein Programm geboten, das zeigte, wie unsere Ensembles trotz der Unterbrechungen und Schwierigkeiten an die alte Qualität anknüpfen. Zu den Gesetzlichkeiten von Schulorchestern gehört es naturgemäß, dass auch einige dabei waren, für die es - neben einem Auftritt auf der Parkbühne auf der BUGA im Juni 2021 - das erste große Konzert war. Vor allem die Kinder der Bläserklasse 6c konnten zum ersten Mal live Eltern, Freunde und Verwandte begeistern.

Das Frühjahrskonzert stand auch unter dem Zeichen der Lage in der Ukraine. Das Verbindende der Musik wurde hervorgehoben und das Orchester wünschte ein klares Zeichen mit der Wiederaufnahme von John Lennons "Imagine" ins Repertoire zu setzen. Am Ende folgten viele im Publikum einem Spendenaufruf, der insgesamt 1.792,70 € erbrachte. Dieses Geld geht an Organisationen, die sich hier vor Ort um Geflüchtete kümmern. Vielen Dank an alle Spenderinnen und Spender.

Wir danken allen Beteiligten, den Ensembleleitern Herrn Frefat und Herrn Noll sowie dem Vorstand des Fördervereins "Königin Luise macht Musik e. V." als Organisator für den gelungenen Abend. Großer Dank geht aber vor allem an den Erfurter Kaisersaal, der uns als Ort unserer Abifeiern immer schon ein guter Partner ist. Mit großem Engagement und Freude wurde uns hier ein besonderer Rahmen für das Frühjahrskonzert geboten.


DenkTag erfolgreich nachgeholt

Am 31. März 2022 besuchte uns die Filmemacherin Nirit Ben-Joseph und präsentierte dem Jahrgang 12 ihren Dokumentar-Film "You look so german". Der Film zeigt in bewegender und persönlicher Art und Weise, wie sie selbst in Berlin auf die Spuren ihrer Familienmitglieder gegangen, die im Nationalsozialismus Opfer von Entrechtung und Verfolgung wurden. 

Danach gab es die Möglichkeit für die Schülerinnen und Schüler, Fragen an Frau Ben-Joseph zu stellen. Es ging um den Umgang mit den Orten der Täter und Opfer, um das Leben als Israelin in Deutschland und um die Reaktionen in ihrer Heimat. Mit der Veranstaltung, die ursprünglich schon im Januar stattfinden sollte, schließen wir an die lange Tradition zum DenkTag an unserer Schule an und konnten dafür wieder erfolgreich das Angebot der Konrad-Adenauer-Stiftung nutzen.


Endlich wieder Bläserklassen-Wochenende

Die Musik unserer Bläserklassen kehrte am Wochenende 11. bis 13.03.2022 nach Tambach-Dietharz nach zwei Jahren Ruhe endlich wieder zurück. Der Standort Jugendherberge wurde wieder von unseren Musikerinnen und Musikern der Klassen 5c und 6c in Beschlag genommen und sie konnten einmal so richtig intensiv mit den anwesenden Instrumentallehrerinnen und -lehrern proben. Das hat allen viel Spaß gemacht und natürlich trugen dazu auch die Pausen bei strahlendem Sonnenschein bei. Beim Abschlusskonzert in der Bergkirche konnten dann auch endlich die angereisten Eltern die Ergebnisse der Arbeit hören und sehen. Vielen Dank an alle Organisierenden und Begleitpersonen!


Großer Erfolg beim Planspiel Börse vom 4.10.2021 bis zum 28.01.2022
Im Geschäftsgebiet der Sparkasse Mittelthüringen beteiligten sich 1129 Schüler: innen in 447 Teams. Am Königin-Luise-Gymnasium starteten 75 Schüler: innen in 28 Teams. In der Depotgesamtwertung steigerte das Team von Marc Peter und Dustin Iffahrt ihr Startkapital von 50.000€ auf 60.248,98€ und erreichten damit den 1. Platz im Sparkassen-Wettbewerb, den 1. Platz in der Regionalwertung Hessen/Thüringen und den 4.Platz deutschlandweit.
Das Team von Nanny Wagner, Kaja Siegmund und Paul Heidenreich erwirtschafteten einen Nachhaltigkeitsertrag von 2417,45€ und erreichte damit den 3. Platz im Sparkassen-Wettbewerb und den 9. Platz in der Regionalwertung Hessen/Thüringen. 
Das sind großartige Platzierungen. Den Teams herzlichen Glückwunsch! Für diese hervorragenden Leistungen erhält unsere Schule zwei Schulpreise im Wert von 3500€.
Simone Baunack


Aus "Tag der offenen Tür" wird Infotag Bläserklasse und Russisch

Leider konnte auch in diesem Jahr kein Tag der offenen Tür so stattfinden, wie wir ihn uns vorstellen und gewohnt sind. Das lockere Besichtigen des Hauses mit kleinen Aktionen für jedermann an unterschiedlichen Stellen hätte nicht realisiert werden können.

Dennoch stellten wir am 05. März 2020 unsere Besonderheiten in zwei Informationsveranstaltungen mit vorheriger Anmeldung vor. Zum einen konnten beide Bläserklassen zeigen, was sie nach einem halben bzw. einundeinhalb Jahren Übung drauf haben. Für die 5C war dies die erste Gelegenheit, vor einem Publikum zu spielen, und sie haben das ganz prima gemeistert. Gleichzeitig informierten Vertreter der Fachschaft Musik und des Fördervereins "Königin Luise macht Musik" die Eltern über alles Organisatorisches. Wer es an diesem Samstag-Vormittag nicht geschafft hat, der erfährt alles weiterhin hier.

Auch wenn es so nicht geplant war, als wir den Tag angesetzt haben, war es uns in der Infostunde Russisch wichtig, für die Sprache als einen Weg der Verständigung zwischen den Völkern Werbung zu machen. In diesen Tagen wird dies wichtiger denn je. 

Beide Angebote wurden rege genutzt. Vielen Dank an alle Mitwirkenden, die den Samstag-Vormittag in den Dienst unserer besonderen Profile gestellt haben!


Aus Weihnachten wird Frühjahr - Neuer Anlauf für das große Konzert im Kaisersaal

Weihnachtsschmuck im April? Ein schlechter Scherz mag mancher denken. Deswegen ist die Idee, unsere alten Plakate, die bereits für den 21. Dezember 2021 in Druck gegeben wurden und nun ungebraucht in der Schule lagern, für den neuen Termin im Frühjahr zu verwenden, doch wieder vom Tisch.

Am Montag, 4. April 2022 soll es dann aber tatsächlich so weit sein. Die Idee, dass die Instrumental-Ensembles den wohl schönsten Saal Erfurts einen ganzen Abend bespielen können, wollten Lehrer, Schule und Förderverein "Königin Luise macht Musik" nicht aufgeben. Um 18:00 Uhr geht es im Kaisersaal los. Über den Kartenvorverkauf und die dann geltenden Hygieneregeln informiert aktuell die Homepage des Vereins.

Plakat 2022-04-04 Ukraine 2000.jpg


Ukraine-Hilfe

Nachdem es bereits am ersten Wochenende nach Beginn des Überfalls auf die Ukraine zu Spendenhilfe über einen Mitschüler kam, die vor allem über die einschlägigen Klassenchats erfolgreich koordiniert wurde, startet die Schule einen weiteren Aufruf zur Unterstützung. Der Elternbrief vom 2.3.2002 findet sich hier noch einmal zum Nachlesen:  Aufruf Ukraine-Hilfe.pdf 


Neu: T-Shirts und Pullover als "Schulmerch"

Im Februar informierten die Schülersprecherinnen in einem Elternbrief über die neuen T-Shirts und Pullover die in Abstimmung mit den Klassenvertretungen ein wichtiges Projekt war, das nun auf den Weg gebracht wurde. Hier zeigen wir ein paar Bilder dieses neuen "Schulmerchs". Informationen zum Erwerb finden sich in dem erwähnten Schreiben: Information SV.pdf.

IMG_8563.jpg IMG_8564.jpg IMG_8566.jpg

Neuer Kollege für Biologie und Sport

Schon seit Anfang Februar gibt es in den Bioräumen und in der Sporthalle ein neues Gesicht. Herr Niemann wird ab jetzt unser Kollegium in diesen Fächern verstärken und wir freuen uns, dass wir entstandene Lücken in der Biologie mit seiner Anstellung gleich schließen konnten. 

Seine Tätigkeit an unserer Schule fortsetzen kann zunächst Herr Krückels, der seine Zeit als Lehramtsanwärter erfolgreich abschließen konnte und durch seine Anstellung die Klassen in Englisch und Geschichte nun fortführt. 

Herzliche Willkommen beiden Kollegen als Lehrer am KLG!

Projekt Ost-West-Begegnung am 16./17. Mai 2022

Zum Thema "Die Deutsche Einheit - auch in den Köpfen der Menschen" können am 16. und 17. Mai 2022 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 11 aus unserer Schule auf Gleichaltrige von einem Gymnasium in Neuss treffen, um sich in einem Projekt mit der Entwicklung der Einheit zu beschäftigen. Organisiert werden die zwei Tage im Grenzland-Museum Eichsfeld von der Gruppe "Mauerdiebe" (Instagram-Profil), in der sich FSJlerinnen aus verschiedenen politischen Bereichen zusammengeschlossen und zu der auch eine Absolventin des KLGs gehört. 

Nachdem es bereits eine Vorstellung des Projekts in den Kursen gab, läuft ab jetzt die Anmeldung für einen der 16 freien Plätze. In einer Kostenpauschale von 15 € sind dank zahlreicher Fördermittel Fahrt, Verpflegung, Übernachtung und die gesamten Programmbeiträge bereits enthalten.

Die Anmeldung kann hier  (Anmeldung Ost-West-Projekt Mai 2022.pdf) noch einmal heruntergeladen werden und bei Herrn Dieckmann oder bei den jeweiligen KurslehrerInnen Geschichte abgegeben werden.


Neue Homepage für den Förderverein "Königin Luise macht Musik" e. V.

Um demnächst unabhängig von den Vorgaben der Schulhomepage zu agieren, hat sich der Musik-Förderverein eine eigene Homepage erstellt. Unter der Adresse www.klmm.org finden sich ab jetzt alle Informationen zur allgemeinen Vereinsarbeit und zu aktuellen Projekten. Auch wer sich für die Mitgliedschaft, eine Spende an den Verein oder einfach nur eine schnelle Kontaktmöglichkeit interessiert, findet auf der Seite Hinweise und Formulare. Vor allem, wenn die Auftritte der Ensembles wieder regelmäßiger stattfinden, wird es auf www.klmm.org sicherlich viel zu berichten geben.


Musikalische Weihnachtsgrüße

Mit weihnachtlichen Klängen grüßen die Ensembles unserer Schule unter Leitung von Benedikt Noll.

Auch die Bläserklasse 6C konnte in der Adventszeit zeigen, was sie alles trotz eingeschränkter Proben in 1 1/2 Jahren gelernt haben. Bei einem Konzert am 14.12. konnten zwar leider keine Eltern und andere Gäste anwesend sein, aber das Programm wurde aufgenommen und soll den Familien als Video zur Verfügung gestellt werden.

Spendenaktion der 8. Klassen für das Kaufhaus des Herzens

Titel Kaufhaus.png

Wir, die Religionsschüler der 8. Klasse, haben zusammen mit Herrn Schüler, Frau Zeller, Herrn Dettenbach und Frau Schnellbach an einem Projekttag teilgenommen, an dem uns Vertreterinnen der Caritas (Fr. Strohwenger u. Fr. Lotzwick) und der evangelischen Stadtmission (Fr. Keil)  die Organisationen und ihre Arbeit dort vorgestellt haben.

Im Anschluss haben wir uns besonders auf das „Kaufhaus des Herzens“ konzentriert.

Was ist das Kaufhaus des Herzens?

Das ist ein Kaufhaus, wo Leute mit wenig oder keinem Geld  Haushaltsgegenstände, Spielsachen, Klamotten, etc. für einen geringen Preis oder kein Geld besorgen können.

Es gibt auch noch das Café und das Restaurant des Herzens, wo die Menschen für wenig oder gar kein Geld essen und Lebensmittel besorgen können. Viele Menschen, die dort hingehen, sind meistens nicht nur alt und arm, sondern auch einsam. Im Restaurant des Herzens bekommen sie Essen und Trinken für wenig Geld und auch Gesellschaft. In der Weihnachtszeit müssen die Menschen, als kleines „Geschenk“, im Café des Herzens nichts bezahlen.

Organisiert werden diese Aktionen von der Diakonie, einer evangelischen Hilfsorganisation, die es schon seit über 100 Jahren gibt. Die Diakonie lebt ausschließlich von Spenden.

Aus diesem Grund starten wir am KLG einen Spendenaufruf für das Kaufhaus des Herzens.

Wo?

Die Spenden können im Bücherkeller abgegeben werden. (Der Kellereingang beim westlichen Schultor)

Wann?

Die Spendenzeit läuft vom 10. November bis zum 19. November Immer vor dem Unterricht (7.15 - 7.25 Uhr) und in der ersten Pause   (9.10 - 9.30 Uhr)

Was wird benötigt?

  • Kleidung (vor allem warme Anziehsachen) für Kinder und Erwachsene
  • Spielzeug
  • Haushaltsgegenstände
  • An sich alles, was noch in einem guten Zustand ist und worüber sich die Käufer freuen würden

Wir danken schonmal für alle Spenden, die hoffentlich sehr zahlreich werden.

L. Wetterauer(8b)


Language Farm 2021

Auch das beliebte Programm der Language Farm hat für einige Klassen in diesem Jahr wieder die Pforten geöffnet. So konnte unter anderem die 7C vom 13. bis 17. 9. 2021 eine wundervolle Woche in Kammerforst verbringen. Es berichten zwei Teilnehmende - natürlich auf Englisch:

Welcome to the Language Farm
There you can do a lot of interesting things, like we did. Singing with your class at the campfire and above all, having fun. Our class did a lot of funny things, like hiking, playing „Capture the flag“, doing a ropes course, going on a night walk, having a film night and making lots of yummy food. We also had project groups where you could dance, make nature art, write and sing songs and create incredible inventions. What do you think about new names? Cool, right? Go to the Language Farm and you can have funny and cool nicknames that your friends can call you. Small language group is also fun. During our week at the Language Farm we practised a theater presentation and then presented it in front of the whole class. Cooking was also a really cool event...very yummy, and it was also fun doing the meal presentations before eating. On breaks you could read books, play games, wear goofy outfits, play instruments or just rest.
Every day, we had a special day, like for example the UK day. There we learned more about the UK, answered questions about it and did funny role plays. On India day we played cricket and on Australia day, we sang Australian songs and played baseball. Doing duties was funnier than I thought. Everyone had to do something: sweeping the floor, taking out the trash, doing the dishes ... and music always made it better. When the night falls at the Language Farm, you can roast marshmallows on the fire and go on spooky night walks. We also watched a British film about a giant and a kind girl, which was very interesting. I would really have liked to stay longer. This was one of my favourite class trips and I will never forget it. So, if you want to have and amazing class trip, go to the Language Farm in Kammerforst / Hainich and do what we did. 
V. Suslova, 7c
In this really strange year, where everybody wore masks, we could go on a class trip! Yeah!!! The last two years we had to stay at home because of Covid... So we went by train and bus and altogether it took us more than two hours to get to Kammerforst. All the time on the road and rails we talked, talked, talked and laughed. When we arrived and saw the house and this beautiful location, all of us were so happy! All of the counsellors there had an open heart for everyone of us. They were there for us all the time. Always.
Every day, we learned a wise saying. My favourite was: “Be a rainbow in someone else’s cloud.“ We talked and thought about the sayings and now, we can remember all of them. ​
The food was so special and yummy, and lunch and dinner were cooked by us. My group made burritos, for example. I did not want to say goodbye because the people there were so nice. So I want to say THANK YOU to our counsellors JESSIE, MARCUS, GRAVITY (Anshita), LAINEY and LUCY (Space Monkey)!
K. Ermrich, 7c
Language Farm links.JPG Language Farm Mitte.JPG Language Farm rechts.JPG

Woche der Drogenprävention

In der Woche vom 4. - 8.10. gab es für die Jahrgänge 8 bis 10 unterschiedliche Angebote zur Drogenprävention. Am Montag besuchten die 9er und 10er den 'Revolution Train', der diesmal in Neudietendorf Station gemacht hatte. In einem ausgebauten Zug werden die Schülerinnen und Schüler mit der Entwicklung einer Drogenkarriere anschaulich konfrontiert. Vor Ort gab es die Möglichkeit zu Gesprächen, um die Eindrücke zu verarbeiten. Organisiert wird der Stop des Zuges vom Verein "SuPEr E.V.", der uns mit seiner Arbeit von Beginn an unterstützt.

Am Donnerstag konnten die 8er ein Stück zum Thema, inszeniert vom Galli-Theater, in der Aula sehen und werteten dies ebenfalls danach in Workshops aus. 

Im Unterricht werden die Angebote weiter ausgewertet. Außerdem sind die Streetworker, die regelmäßig in den Pausen auf unserem Hof ansprechbar sind, sowie unsere Schulzozialarbeiterin Frau Kilian für Fragen zum Thema offen. Vielen Dank an alle, die für die Schülerinnen und Schüler die Angebote in dieser Woche organisiert und begleitet haben!


Studienfahrten endlich nachgeholt!
Zwei Schuljahre hintereinander mussten die traditionellen Studienfahrten der Kurse der 11 im Frühling abgesagt werden. In der zweiten Schulwoche waren die Bedingungen nun endlich wieder gegeben, um die Besuche in Rom und in Berlin nachzuholen.

Auf die Reise in die Bundeshauptstadt begaben sich Schülerinnen und Schüler der 12, die sich bereits für den April gemeldet hatten. Das Programm setzte zwar etwas andere Schwerpunkte als geplant und gewohnt, weil gerade die politischen Institutionen noch ihre Türen für Gruppen verschlossen halten, jedoch blieb dafür genügend Zeit, sich auf die inhaltliche Auseinandersetzung z. B. mit der Gedenkststätte in Hohenschönhausen zu konzentrieren. Durch lang gewachsene gute Kontakte zu einem freiberuflichen Stadtführer war es möglich, auch ein paar nicht so bekannte Einblicke ins Leben in der Metropole an der Spree zu bekommen.

Die Stätten des antiken Roms sowie die Sehenswürdigkeiten des Vatikans hatten nach den 3G-Regeln (in Italien der Green Pass) geöffnet und konnten fast alle besucht werden. Daneben blieb genügend Zeit, auch die Gassen und Straßen der italienischen Hauptstadt von heute zu erkunden. Dass der Tourismus aber auch hier erst wieder langsam anläuft, merkte man an den vergleichsweise leeren Plätzen und Museen. Eine Entdeckungstour durch das riesige Gelände der antiken Hafenstadt Ostia verlief daher fast ohne eine Begenung mit anderen Gruppen. An der Romfahrt nahmen bereits auch Schülerinnen und Schüler der 11 teil, sodass es dieses Angebot erst wieder 2023 geben wird.

IMG_20210913_123305.jpg IMG_20210917_123954 (1).jpg IMG_20210914_152017.jpg


Juniorwahl 2021

Das Königin-Luise-Gymnasium nahm an der Juniorwahl zur Bundestagswahl 2021 teil. Nähere Hinweise finden sich hier: 

Juniorwahl

Am 27.9. wurden die Ergebnisse bekanntgegeben und können hier nachgelesen werden: Das KLG hat gewählt.pdf


Mitgliederversammlung und Vorstandswahlen bei KLmM e. V.

Am 23.09.2021 fand die Mitgliederversammlung des Fördervereins "Königin Luise macht Musik e. V." statt. Leider folgten nur sehr wenige Mitglieder der Einladung zur ersten Möglichkeit des Austausches in Präsenz seit langer Zeit. Trotzdem konnten die dringend gewordenenen Vorstandswahlen stattfinden. Als neuer Vorstandsvorsitzender fungiert nun Herr Bodo Stürcke, dem wir viel Erfolg bei seiner Tätigkeit wünschen. 

Besonderen Dank gilt der bisherigen Vorsitzenden Frau Christina Rosenkranz-Langenhahn, die die Geschicke des Vereins zusammen mit ihrem Vorstand auch in turbulenten Zeiten immer gut im Griff hatte und jetzt nicht mehr zur Wiederwahl stand.

Ziel des neuen Vorstands, dessen vollständige Besetzung auf der Seite des Vereins nachzulesen ist. wird es neben der Fortführung der Tagesgeschäfte sein, die Arbeit des Vereins wieder stärker ins Bewusstsein der Mitglieder sowie der Schulgemeinschaft zu bringen, damit deutlich wird, dass die musikalischen Projekte von deren Engagement sehr stark abhängig sind.


Projekttag mit ELAN e. V.

Der erste Donnerstag des neuen Schuljahres war diesmal ganz dem Wiederankommen in der Schulgemeinschaft gewidmet. Mit erlebnispädagogischen Projekten wie GeoCaching, Abseilen oder Arbeit an Niedrigseilelementen, die sich über verschiedene Orte um die Schule herum, in der Innenstadt sowie im Steiger-Wald verteilten, sollte sowohl den alten wie den neuen Klassen die Möglichkeit gegeben werden, nach den Phasen von Distanz- und Wechselunterricht wieder zusammenzufinden. 

Organisiert wurden die Angebote vollständig vom Verein "ELAN e. V." in Zusammenarbeit mit dem Förderverein der Schule, der sich auch für die Finanzierung verantwortlich zeigte. Im Rückblick zeigte sich, dass die Angebote mindestens für das Kennenlernen der neuen 5. Klassen in dieser Zusammenarbeit zur Tradition werden könnten.


Start mit schuleigenem Hausaufgabenheft

In diesem Schuljahr können alle Schülerinnen und Schüler ihre Aufgaben in ein schuleigenes Hausaufgabenheft eintragen. Druck und Gestaltung wurden von unserer Schülervertretung organisiert, die am Donnerstag und Freitag in den Ferien die ersten Exemplare verkaufen konnten. Für die neuen 5. Klassen übernimmt der Förderverein die Kosten und übergibt allen neuen Schülerinnen und Schülern ein Hausaufgabenheft.

IMG_20210902_105846.jpg


3820 € spendet KLG für Schäden der Flutkatastrophe 2021

Am 28. August 2021 sind 3.820 € an das Are-Gymnasium in Bad Neuenahr übersandt worden. Das KLG hat nach der erfolgreichen Spendensammlung mit dem dortigen Schulleiter, Herrn Schieler, Kontakt aufgenommen und möchte damit direkt den Wiederbeginn des Schulbetriebes unterstützen. 
Die Schulleitung des KLG bedankt sich bei allen Spendern für die schnelle und unkomplizierte Hilfe.

Was war los in der Schule in den Ferien?

In der ersten Ferienwoche konnten SchülerInnen der Bläserklassen die Möglichkeit nutzen, mit ihren InstrumentallehrerInnnen zu musizieren und das nachholen, was durch die Zeiten des Distanzunterrichts nicht immer so einfach in diesem Schuljahr war. Am Freitag, 30.07.2021 gab es dann für die Eltern in deren Mittagspause ein kleines Konzert - passenderweise in unserer Cafeteria. Der Rest der Schule und vor allem die oberen Räume wurden nämlich vor allem von Bauarbeiten belegt. In diesem Sommer begannen die Maßnahmen zur Modernisierung des Brandschutzes in unserem Haus. Nach den Ferien konnten sich alle über neue Türen in den Fluren und in die Klassenräume wundern.


Auf dieser Seite gibt es Neuigkeiten aus der Schule in diesem Schuljahr 2021/22 zu lesen. Wer sich bis weiterhin an die letzten fünf und ihre vielen Höhepunkte erinnern möchte, kann dies auf der Seite im Archiv tun.

Foerdlogo03

Die erste Vorstandssitzung des Fördervereins im Schuljahr wird rechtzeitig bekanntgegeben.


Logo002KLmM

Die Mitgliederversammlung mit Vorstandswahlen findet voraussichtlich am 23.9.2021 um 18:00 Uhr statt. Bitte beachten Sie die persönliche Einladung.


30.06.2022